Bemessung versicherter Verdienst UVG

Bei einer Person, die vor dem Unfall bei mehreren Arbeitgebern tätig war, ist für die Bemessung des versicherten Verdienstes für das Taggeld der Gesamtlohn massgebend (Art. 23 Abs. 5 UVV). Gemäss höchstrichterlicher Rechtssprechung und entsprechend dem Äquivalenzprinzip sind dabei nur jene Löhne massgeblich, auf welche Beiträge zur Finanzierung des versicherten Risikos erhoben worden sind.
(Quelle: Bier, 19.12.2014(BC_434/2014)